Heukewalde

Zuletzt aktualisiert am 31. Oktober 2013

Heukewalder Wappen

Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes datiert vom 09. Dezember 1152.

Heukewalde ist ein langestrecktes Bachdorf und ca. dreieinhalb Kilometer lang. Durch den Ort fließt die Sprotte, der Bach der der Verwaltungsgmeinschaft "Oberes Sprottental" seinen Namen gab.

Heukewalde, Dorfansicht

Links und rechts der Strasse sind viele klassisch angelegte Vier-Seithöfe mit typischer und traditioneller Fachwerkbauweise zu sehen, deren Besitzer sich liebevoll um die Erhaltung und Restaurierung kümmern.

Im Zentrum der Gemeinde befinden sich der Landgasthof Heukewalde mit Pension, der 140 Plätze fassende Bürgersaal, das neu errichtete Feuerwehrgerätehaus und das Gemeindeamt.

Sehenswert ist auch die Heukewalder Ortskirche, die nach einem vernichtenden Brand 1934 neuerbaut wurde. Sie liegt auf einem hohen Hügel und schaut auf das Dorf hinab. Sie verfügt mit ihrer barocken Kirchturmhaube über einen der schönsten Kirchtürme weit und breit. Dorfkirche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Gemeinde Heukwalde selbst versteht sich als Wohn-und Erholungsstandort für die Bewohner und ihre Gäste und bietet vor allem Ruhe für einen entspannten Aufenthalt. Dafür sprechen auch mehrere Kilometer ausgebaute Wanderwege in die nähere Umgebung, die Einiges zu bieten hat (siehe 'Weitere Links').

 

Heukewalde